Krafttraining für Frauen

Krafttraining für Frauen

Krafttraining für Frauen – Die Zeiten, in denen Frauen im Freihantelbereich belächelt wurden, gehören zum Glück der Vergangenheit an. Denn längst lautet das Motto „STRONG IS THE NEW SEXY“. Das Interesse, das Frauen dem Kraftsport entgegenbringen, hat dafür gesorgt, dass auch in den Fitnessstudios die weibliche Kundschaft nicht mehr nur in Kursen für Problemzonen oder auf dem Ergometer anzufinden sind. Allerdings herrscht trotz aller Begeisterung auch noch viel Unsicherheit: Frauen sind nach wie vor besorgt, dass sie durch das Training „zum Mann werden“ oder „Unmengen von Muskeln“ aufbauen. Aber ich kann Dir auf Grund jahrelanger Erfahrung eines versichern: Keine Angst vor Gewichten! Ich selber sehe ja auch nicht aus wie eine Bodybuilderin und dass, obwohl ich es liebe, schweres Eisen zu stemmen. Wer immer noch zweifelt, für den habe ich hier ein paar Antworten zu den gängigsten Ängsten und Missverständnissen. Ran an die Gewichte, Ladies!   „Krafttraining für Frauen“ Mythos #1: 1.  „Ich will nicht wie ein Mann aussehen“ – keine Sorge: Frauen sehen auch mit Krafttraining nur dann wie Männer aus, wenn die hormonelle Situation nicht stimmt. Und das passiert – sofern nicht durch eine Krankheit verursacht – nur bei Einnahme von Muskelwachstums-Präparaten, Hormonen und Steroiden. Das bedeutet, dass nicht Krafttraining zu männlichem Aussehen führt! Auch bei extremen Training wird sich das äußere Erscheinungsbild niemals über Nacht zu einem Meister Propper wandeln. „Krafttraining für Frauen“ Mythos #2: 2. „Ich will nur abnehmen – Muskeln brauche ich nicht“ – leider hält sich diese Idee hartnäckig in den Köpfen von Mädchen und Frauen. Fakt ist: Je mehr Muskeln desto höher ist der Bedarf an Kalorien – eine Abnahme wird also...
Mindful HIIT – High Intensity Training trifft auf Achtsamkeit

Mindful HIIT – High Intensity Training trifft auf Achtsamkeit

Mindful HIIT – Hoch Intensives Interval Training und Meditation? Was sich zunächst absurd anhört, ist in Wahrheit eine kluge Paarung! Diese Kombination gibt Deinem Training einen neuen Kick! „Es ist an der Zeit, körperliches, geistiges und spirituelles Training zu fusionieren – auch außerhalb von Yoga“, hat Nike Mastertrainerin Holly Rilinger zu mir gesagt. Die leidenschaftliche Sportlerin hat vor zwei Jahren Meditation für sich entdeckt, um ihre Trainingserfolge zu optimieren. Sie betont immer wieder: „Wer gesund bleiben will, für den sind alle drei Aspekte von Wellness unzertrennlich: Körper, Geist und Seele!“ Gerade in Zeiten, in der mehr und mehr Menschen nach Achtsamkeit rufen und gleichzeitig immer weniger Ruhe finden.     Mindful HIIT – Recharge your batteries MINDFUL HIIT verbindet Training für Körper, Geist und Seele! Und das ganz ohne spirituellen Überbau. Es kann so einfach sein: Wer sich selber Gutes tut, der schenkt auch seiner Seele Freude. Wir sollten diese Haltung nur öfter zelebrieren. Rilinger beginnt ihren Kurs „Lifted“ in New York City stets mit einer aktiven Eingangsmeditation, um den Alltag abzustreifen und sich auf die bevorstehende Herausforderung vorzubereiten. Eine Technik, die auch Profisportler praktizieren, um sich mental auszurichten. Ein hocheffektiver Ansatz, der sich lohnt in das eigene Training zu integrieren: Wer seine Übungen fokussiert ausführt, führt sie eben besser aus! Mindful HIIIT kombiniert Achtsamkeitsübungen mit Intervalltraining. Durch die abwechselnden Phasen der Belastung und Regeneration bringen Sie ihren Stoffwechsel auf Hochtouren. Du wirst auch nach dem Workout noch lange von dem Nachbrenneffekt profitieren und extra Kalorien verbrennen. Der „mindful“ Twist liegt in der Herangehensweise: Jede Übung sollte zu jedem Zeitpunkt fokussiert und mit ruhigem Verstand ausgeführt werden. Für den größtmöglichen...
Parkbank Workout #urbansports

Parkbank Workout #urbansports

Mein Tipp an Regentagen: Parkbank Workout! Was, wenn der Boden nass und glibschig ist? Laufen lässt sich ja fast bei jedem Wetter, aber Athletik Training auf dem Rasen ist bei schlammigen Boden wohl nur was für Tough Mother Fans. Wer trotzdem nicht auf Liegestütz und Co verzichten möchte und gleich den ganzen Körper mitbedenkt, der sollte bei der nächsten Joggingrunde die nächstbeste Parkbank zum Trainingsgerät erklären. Vor allem ideal, wenn sie unter einem dichten Baum stehen, so dass der Regen abgehalten wird. Als ich ursprünglich mein Shooting für das Parkbankworkout machen wollte, hat es leider so geschüttet, dass ich den Fotografen nicht davon überzeugen konnte, seine Kamera zu fluten… Tatsächlich. Das Aufmacherbild haben wir trotzdem vorher noch spontan gemacht. Dennoch mussten wir am nächsten Tag noch mal ran. Allerdings – wie man eindeutig erkennt – bei bestem Sonnenschein.   PARKBANK WORKOUT Parkbank Workout Exercise I.  //  BULGARIAN SPLIT for sexy legs Ihr wollt schöne schlanke, straffe, sexy Beine? Kniebeugen sind sicherlich gut und überall zu machen. An der Parkbank macht Ihr einen Bulgarian Split. So trainiert Ihr mit einseitiger Belastung die vordere- und hintere Beinmuskulatur noch intensiver. Außerdem sehr gut, um den Hüftstrecker zu öffnen und Euren Bewegungsradius in der Hüfte zu lockern. Stellt hierfür Euren hinteren Fuß auf die Parkbank auf. Steht vorne im weiten Ausfallschritt, so dass das vordere Knie über dem Fußgelenk bleibt, wenn Ihr Euren Oberkörper Richtung Boden absenkt. Ganz wichtig! Geht dann in zwei Zählschritten langsam tief und drückt Euch mit einem Impuls in die Ausgangsposition nach oben. Der Oberkörper bleibt hierbei aufgerichtet, Bauch und Rücken fest, schiebt das Becken so weit Ihr könnt nach vorne und...
Rucksack Workout  –  „ALL YOU NEED IS A BACKPACK“

Rucksack Workout – „ALL YOU NEED IS A BACKPACK“

In meinem Bekanntenkreis ist das Wanderfieber ausgebrochen! Demnach weiß ich mittlerweile einiges über Wanderrouten, Berggipfel und das richtige Equipment. Es wird ja oft gezetert, über das zu viel mitgenommene Gepäck. So schleppt ein Wandersmann womöglich mal 5-9kg mehr auf seinem Rücken durch das Vorgebirge… Kein großer Spaß. Mich hat es dazu inspiriert, den Rucksack meines Freundes auszuleihen und ein paar schwere Gewichtsmanschenetten hineinzulegen: Rucksack Workout, eben. Der Rucksack wirkt wie eine Weste. Gerade wenn Du ihn wie bei dem Salomon Rucksack auch vor Deiner Hüfte mit einem zusätzlichen Gurt abstützen kannst. Je nachdem wie gut er gepackt ist, müsst Ihr womöglich zusätzlich eine ungleiche Belastung bei Eurer Übung ausbalancieren. Also, den Rucksack besser schlau packen oder extra rackern 😉   Das Beste am Rucksack Workout finde ich ist, dass ich ihn stets gepackt in meiner Spielzeugecke stehen habe. Flexibel einsetzbar und befüllbar mit allem was ihr zu Hause an Lasten habt, Mehl, Wasserflaschen oder was sonst so Gewicht mit sich bringt. So ein Rucksack ist effektiv und vor allem schnell hergestellt, da sich mein anderes Equipment ja zumeist in meinem fahrenden Mini-Fitnessstudio befindet. Demnach ist der Rucksack mein absolutes Lieblingshomeworkouttool. Try it. Mehr Übungen folgen.   Rucksack Workout Exersice One Meine erste Übung mit Rucksack ist ein enger Liegestütz auf dem Ball. Macht riesig Spaß und ist natürlich um einiges anstrengender. Unbedingt ausprobieren. Aber ohne Ball geht es eben auch! Die Hände unter den Schultern platzieren, Fingerspitzen nach vorne, die Füße sind aufgestellt, der Körper bildet von Ferse bis Scheitel eine Linie und ist angespannt, Bauchnabel Richtung Wirbelsäule ziehen, Brustkorb anheben zur Decke und in eine Gerade mit den Schulterblättern bringen, Blick bitte beim...
Mobility Training  #jointhemovement

Mobility Training #jointhemovement

Mobility Training ist mein heißester Anwärter für die Liste der Top 10 Fitnesstrends 2017 des American College of Sports Medicine (ACSM). Derzeit rangiert Mobility Training auf Platz #16. Klar beim Gewichtheben und Yoga wurde schon immer als Teil des Warm-Ups mobilisiert, genau wie in der Reha, um nach einer Verletzung wieder die volle Beweglichkeit zu erreichen. Neu ist, dass es mittlerweile sogar in Fitnessstudios ganze Kurse dazu gibt. Ich habe gerade eine Geschichte für die Brigitte dazu geschrieben und habe zur Recherche mit vielen Experten und Sportlern gesprochen. Erstaunlicher Weise wissen aber noch viel zu wenig Menschen, was Mobility Training eigentlich bedeutet und warum es so wertvoll ist. Hier für Euch das PDF der Geschichte: Investiere vor dem Workout 5 bis 10 Minuten und Du wirst spüren, dass Du dadurch Deine Leistung steigern kannst. Die Übungen lassen sich auch super an den trainingsfreien Tagen zu Hause im Wohnzimmer einschieben. Tatsächlich förderst Du somit auch die Regeneration. Mobility Training lohnt sich in jedem Fall! Mobility Training – zusammengefasst schult die Beweglichkeit und Koordination dehnt die Bänder und Sehnen lockert die Muskeln und das Bindegewebe die den Muskel umschließen, die sogenannten Faszien verbessert die Durchblutung der Haut und soll sogar bei genügend Einsatz zu einer optischen Verbesserung führen! schützt vor Verletzungen stärkt die Körpersensibiltät Aufmacher-Foto: Marc Andre Jourdan @MPSTUDIOSHAMBURG.DE Look: Hose und Tanktop von Puma; Schuhe von Adidas Seid Ihr interessiert an konkreten Übungen? Dann schreibt...
Burn Fett Burn

Burn Fett Burn

Du willst, Dein Fett zum Schmelzen bringen? Dann verinnerliche das Bild vom Feuer, denn genau das willst Du auch: DEINE ENERGIERESERVEN VERBRENNEN! Stell Dir vor, Kohlenhydrate = Zucker verbrennen im Feuer wie Papier: Es entbrennt sofort und ist schnell abgefackelt. Viel langsamer gewinnst Du Energie aus dem Holz und den darunter liegenden Briketts, die dort noch eine ganze Weile liegen bleiben. Die Briketts sind Deine Fettdepots. Genau an die wollen wir ran! Dazu musst Du Dich gezielt ernähren und auf Dein Training anpassen! Wie das geht?   Burn Fett Burn Wenn Du Kohlenhydrate zu Dir nimmst, vor allem die „Schlechten“, dann passiert folgendes in Deinem Körper: Dein Körper schüttet Insulin aus und der Zucker wird rasch aufgespalten und zirkuliert in Deinem Blutkreislauf. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Du nimmst Kohlenhydrate zu Dir und kommst sofort in stärkere körperliche Aktivität, also körperliche Arbeit oder Sport. In diesem Falle wird der Körper motiviert und verbrennt den Zucker, der sich in Deinem Blut befindet und alles ist gut. Du kommst nicht sofort in stärkere körperliche Aktivität – dann wird der im Blut schwimmende Zucker sofort als Vorrat in Fettdepots gespeichert. Nicht gut! Du möchtest abnehmen? So kommst Du an das Fett ran Wenn Du Deine Kohlenhydratzufuhr verminderst, dann wird der Körper auf Fettverbrennung umschalten müssen. Sorge dafür, dass Du 1,5Std vorm Training Deine letzten Carbs zu Dir nimmst. So wirst Du nicht abnehmen können  Wenn Du immer wieder Kohlenhydrate zu Dir nimmst, dann werden zur Energiegewinnung diese herangezogen – und das Fett bleibt unangetastet auf den Hüften liegen.   Fazit Je „schlechter“ Deine Kohlenhydrate sind, desto schneller werden sie aufgespalten und dem Blutkreislauf zur Verfügung gestellt....

Pin It on Pinterest