0160 1515190 mieke@in-shape.coach

Kekse zuckerfrei | Low Carb Kekse zum Genießen

Kekse zuckerfrei | Low Carb Kekse zum Genießen

WEIHNACHTEN ohne Kekse? Alle, die versuchen in der Adventzeit auf Kekse zu verzichten, um die Figur in Shape zu halten, haben meinen größten Respekt. Das braucht Willenskraft! Zumindest wenn man Süßes so gerne mag wie ich. Überall stehen Gebäck und Leckereien. Und da ich auf gar keinen Fall auf das knusprige Weihnachtsgebäck verzichten möchte, backe ich Low Carb! Schon mal ausprobiert? Nehmt Mandel- und Kokosmehl und lasst die Zuckerersatzstoffe für die Süße sorgen. Ich garantiere Euch, Eure Familie und Freunde werden begeistert sein und womöglich noch nicht mal ahnen, dass diese Kekse mehr als nur lecker sind. Sie sind nämlich auch gesund. Gerade für Kinder toll.

 

Zuckerfreie Kekse für ein fittes Weihnachtsfest

 

Lecker und gesund! Nicht nur für den Weihnachtsmann eine Versuchung!

 

Wusstet Ihr, dass der Deutsche über 30kg Zucker im Jahr zu sich nimmt? Das sind knapp 24 Teelöffel täglich. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt allerdings höchstens sechs Teelöffel Zucker am Tag, das sind fünf Prozent des täglichen Energiebedarfs eines Erwachsenen. Dabei wird Haushaltszucker, eher in geringen Mengen konsumiert. Das Meiste steckt in industriell verarbeiteten Produkten. Also einfach selber backen und dann gleich ganz ohne Zucker!

Diese Kekse sind garantiert zuckerfrei

Hier habe ich für Euch meine liebsten Low Carb Kekse zu Weihnachten – Viel Spaß beim Backen!

 

 

Schoko-Mandel-Wölkchen

  • 150g Mandeln (gemahlen)
  • 80 g Xylit
  • 40 g Schokodrops mit Xylit
  • 2 Eiweiß (Größe L)
  • 1 TL Orangenschalenabrieb

Zubereitung

  • Das Eiweiß steif schlagen, Xylit und Orangenschalenabrieb langsam dazu geben und weiter schlagen.
  • Schokodrops fein hacken und zusammen mit den gemahlenen Mandeln unter die Masse heben.
  • Backblech mit Backpapier auslegen und jeweils einen Teelöffel Teig auf dem Backpapier zu Wölkchen formen.
  • Im vorgeheizten Ofen (150° Umluft), ca 15-20 Minuten backen.

 

Baiser mit Glühweingewürz

  • 90 g Xylit oder 100g Puderxucker
  • 40 g Pistazienblättchen
  • 2 Eiweiße (Größe L)
  • 2 TL Glühweingewürz

Zubereitung

  1. Eiweiße sehr steif schlagen. Nehmen Sie dafür eine große Schüssel, so gelingt es am Besten.
  2. Xylit entweder selber mahlen oder PuderXucker verwenden
  3. Den Zuckerersatzstoff so wie das Glühweingewürz vorsichtig unter das geschlagene Eiweiß heben.
  4. Mit einem Teelöffel kleine Nocken formen und in runder Makronenform auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.
  5. Die Baissers mit Pistazienblättchen verzieren.
  6. Den Ofen auf 110° C Ober-Unter-Hitze vorheizen und für 50 Minuten backen.
  7. Ganz wichtig: nach dem Backen den Ofen ausschalten, die Ofentür öffnen und die Plätzchen im geöffneten Ofen auskühlen lassen.

 

Cranberry-Kokos-Cookies

  • 75 g Kokosmehl (teilentölt)
  • 110 g Butter
  • 50-70 g Erythrit (Alternativ: Xylit)
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 20-40 g Cranberries

Zubereitung

  1. Butter in einem Topf schmelzen.
  2. Cranberries in kleine Stücke schneiden
  3. Alle Zutaten miteinander verrühren und den Teig 1-2 Minuten stehen lassen, damit das Kokosmehl quellen kann.
  4. 20 Bällchen zwischen den Händen zu Kugeln rollen (ca. 1 TL Teig pro Bällchen). Anschließend die Teigbällchen zu Cookies formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
  5. Den Ofen auf 175 °C vorheizen (Ober/Unterhitze) und ca. 15-20 Minuten backen, bis die Cookies goldgelb werden.

Mandelplätzchen

Dieses Rezept habe ich von einer Freundin aus New York. Sie ist meine Keksgöttin.

Denn es ist gar nicht so leicht die Struktur eines Kekses aus Mehl nachzubauen. Das braucht Feintuning! Dieses Rezept hier ist so schön simpel und auf den Punkt: Er ist ketogen, eierfrei und low carb. Einziger Nachteil an dem Rezept, meine Freundin hat die Rezeptur mit einem Zuckerersatzstoff von einem amerikanischen Unternehmen kreiert. Den müsstet Ihr Euch vorher online bestellen. Ansonsten empfehle ich immer Erythrit als Süßstoff.

 

Zutaten

  • 1 Stück gesalzen Butter, etwa 170 g
  • eine Prise koscheres Salz
  • 170g Swerve Sweetener Granulat (zu bestellen über amazon)
  • ½ TL Vanille Extrakt
  • 1 TL Mandel Extrakt
  • 240g Mandelmehl
  • (50 g) Mandelstifte oder -Splitter

 

Zubereitung

  1. Die Butter mit Salz und dem Zuckerersatzstoff cremig schlagen. Dann Vanille und Mandelextrakt dazu geben und alles gut vermischen.
  2. Gebt das Mandelmehl langsam hinzu und rührt die Masse so lange bis sie sich zu einem festen Teig verbunden hat.
  3. Den Teig in 12 Bälle formen.
  4. Mandelsplitter / Stifte auf einem Brett aus streuen und nun drückt Ihr den Keksteig mit der Oberseite in die ausgestreuten Mandelstücke, danach noch mal den Ball auf der Oberseite mit der Handfläche nachdrücken, so dass der Teig eine Keksform bekommt.
  5. Platziere die Kekse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech in einer Reihe. Im vorgeheizten Ofen (175°C) brauchen die Kekse 15 Minuten. Ihr werdet womöglich dazu verleitet sein, die Kekse länger drin zu lassen, weil die Oberfläche noch nicht kross ist. Wird sie aber, wenn Ihr sie abkühlen lassen. Wenn Sie länger im Ofen bleiben, werden sie einfach nur super hart! Vertraut mir! Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Mehr Tipps und Rezepte findet Ihr auf meiner Facebookseite #followme http://facebook.com/fatburncoach

 

Pin It on Pinterest

Share This