0160 1515190 mieke@in-shape.coach

Stay Healthy! f***corona

Stay Healthy! f***corona

Stay healthy! Wie wir unsere Abwehr stärken #f***corona

Deutschland ist aktuell im Ausnahmezustand. Doch nicht nur in Zeiten von Corona erkranken viel zu viele Menschen, weil sie zum Beispiel zu viel Stress und zu wenig Ausgleich haben – oder  viel zu wahllos konsumieren und sich ungesund ernähren. Deshalb ist es jetzt wichtiger denn je, gut zum eigenen Körper zu sein. Gebt ihm ein wenig mehr von dem, was er braucht, um euch optimal durchs Leben zu tragen. Erst recht in Zeiten der Infektionsgefahr. Dazu gilt es vor allem, euer Immunsystem zu stärken. Dabei liegt der Schlüssel in einer Kombination aus Dingen, die wirklich jeder in seinen Alltag integrieren kann. Ich habe euch ein paar Tipps zusammengestellt, die euch garantiert helfen:

Sport

Klar: Bewegung ist immer gut, um das Immunsystem zu stärken. Und wenn nicht gerade eine Grippewelle über die Welt rauschen würde, würde ich sagen: Legt beim Sport ab sofort ´ne Schippe drauf! Allerdings muss man wissen, dass nach einer starken Belastung das Immunsystem auch entsprechend stark strapaziert wird für mehrere Stunden. Wenn ihr eurem Körper also Hochleistung abfordert, während er eigentlich alle Kräfte für die Abwehr bräuchte, ist das nur mäßig förderlich. Deshalb seid achtsam: Wenn ihr euch nicht so gut fühlt, belasst es lieber bei moderatem Krafttraining. Wer vor Kraft strotzt und seine Killerzellen und andere Helfer des Immunsystems mobilisieren will, für den ist eine moderate Ausdauerbelastung optimal. Studien belegen übrigens, dass bereits  ein 20minütiges Homeworkout entzündungshemmend wirkt. Also ab ans Handy oder den Laptop, Matte im Wohnzimmer ausrollen und los geht’s. Gemeinsam draußen das Land rocken können wir bald ja auch wieder!

Schlaf

Recht einfach umzusetzen und ein Riesengewinn: Ausreichend schlafen sollt ihr.  Mindestens sieben Stunden pro Nacht schlafen lautet die Empfehlung. Laut einer Studie haben diejenigen, die nachts weniger als sieben Stunden schlafen, ein drei Mal so hohes Risiko, eine Erkältung zu bekommen.

Ausreichend trinken

Wasser ist das Lebenselixier und so gut für uns. Gerne darf es auch Kräutertee sein – anstatt  Früchtetee. Und davon 2-3 Liter. Am besten gut über den Tag verteilt und nicht gleich einen halben Liter in einem Zug trinken. Denn wenn euer Körper eine große Ladung Wasser auf einmal durchrutschen lässt, spült ihr auch die guten Vitalstoffe einfach mit aus. In Bezug auf die Corona-Infektionsgefahr wird übrigens empfohlen, vor allem regelmäßig einen Schluck Wasser zu sich zu nehmen, da dann die Keime in den Magen befördert und ausgeschieden werden, anstatt sich auf die Atemwege zu legen. Extra-Tipp: Um eurem Körper zu helfen, greift zu warmen Getränken über 27 Grad.

Gute Ernährung

Es heißt doch so schön simpel „Du bist, was Du isst.“ Oft kann man es den Menschen ansehen und zwar nicht erst, wenn die Kilos zu viel auf der Waage Alarm schlagen. Dein Körper kann zwar eine Zeitlang durchaus mit Mangelversorgung funktionieren, aber wenn Ihr euch für hartnäckige Viren wappnen wollt, dann solltet ihr euch mit eurer Ernährung beschäftigen! Lebensmittel sind großartig. Gesund soll es selbstverständlich sein, nicht immer pedantisch, aber vor allem lecker! Um euer Immunsystem zu pushen, solltet ihr deshalb ausgewogen essen. Das heißt, viele sekundäre Pflanzen- und Ballaststoffe aus Gemüse und Obst. Achtet dabei auf entzündungshemmende und vor allem basische Lebensmittel!

Hier eine kleine Liste von meinen Lieblings-Immunsystem Boostern. Diese Superfoods und Mineralstoffe verleihen eurem Immunsystem Flügel:

1. Ingwer und Kurkuma

Ingwer und Kurkuma sind die besten Entzündungshemmer, die ihr euch geben könnt: Ingwer als Tee oder als Shot mit Zitrone, zu Kurkuma passt eher Orange als fruchtige Note. Toll ist Kurkuma auch in Salatsoßen.

2. Baobab

Kennt Ihr schon den Immunsystembooster aus Afrika? Baobab wird aus der Frucht des Affenbrotbaums hergestellt und hat einen immensen Impact. Hier die Vorzüge dieses Wundermittels:

  • Sehr hoher Vitamin-C Gehalt
  • Hoher Gehalt an Antioxidantien
  • Viel Eisen (besonders gut aufzunehmen in Kombination mit Vitamin C)
  • Der Kaliumgehalt ist 6 mal höher als in Bananen
  • Gute Menge an Magnesium und Calcium
  • Vitamin B1 für das Nervensystem
  • Viele lösliche und unlösliche Ballaststoffe, die bei der Verdauung und Entgiftung helfen
  • Darüber hinaus wirkt das Baobabpulver auch probiotisch. Das ist besonders hilfreich für den Darm. Der ja bekanntlich das Zentrum unseres Immunsystems ist.

Als Pulver verleiht der fruchtig-herbe Geschmack jeder Speise einen exotischen Geschmack. Schon 2 Eßlöffel am Tag reichen.

3. Omega-3

Omega-3-Fettsäuren spielen eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr: Sie liefern die Grundbausteine für entzündungsauflösende Substanzen – sogenannte Resolvine. Top Omega-3 Lieferanten sind Avocados, Fisch oder einige hochwertige Pflanzenöle. Mein Tipp: Mischt in euer Salatdressing doch einen extra Anteil an hochwertigem Traubenkern- oder Walnussöl.

4. Zink

Das Spurenelement Zink ist super für die Infektabwehr. Es ist an der Bildung und Aktivierung von Abwehrzellen beteiligt und dafür verantwortlich. Schon wiederholt konnte durch Studien gezeigt werden, dass sich der Zink-Haushalt direkt auf den Krankheitsverlauf auswirkt. Zur Orientierung: Eine erwachsene Frau benötigt etwa 7-10 mg Zink am Tag (Schwangere und Stillende brauchen mehr), Männer um die 11-16 mg. Lebensmittel, die besonders viel Zink enthalten:

1. Austern Um mal dekadent anzufangen: In einer 100 g Portion Austern stecken 22 mg Zink!

2.   Weizen als Mehl besitzt natürlich kaum noch ausreichend Zink, aber ganz anders sieht es mit Keimen oder der Weizenkleie aus. Schon mal probiert?

100 g Weizenkeime: 8,6 mg Zink
100 g Weizenkleie: 9 mg Zink

3.   Wildreis

Im Alltag lässt sich Wildreis gut als Standardbeilage etablieren. Denn Wildreis liefert auf 100 g stolze 6 mg Zink. Das lohnt sich.

4.   Fleisch

Besonders viel enthalten Kalb- und Rindfleisch mit bis zu 4,8 mg Zink pro 100 g. Am meisten Zink liefert gebratenes Rumpsteak – 5,9 mg pro 100 g. Wer gerne Leber mag, sollte in punkto Zinkgehalt mit über 6 mg pro 100g unbedingt zugreifen.

5.   Hülsenfrüchte

100 g Sojabohnen: 4,2 mg Zink
100 g Linsen: 3,4 mg Zink

6.   Samen und Kerne

Diese kleinen Energiebomben liefern nicht nur viel Magnesium, sie enthalten auch einiges an Zink. Spitzenreiter sind Kürbis- und Sonnenblumenkerne, bei den Samen die Sesam- und Mohnsamen.

       7.   Käse

Bei Käse gibt es eben nicht nur geschmacklich sondern auch bezüglich des Zinkgehalts enorme Unterschiede. Spitzenreiter sind hier Hart- und Blauschimmelsorten:

100 g Parmesan (45 % Fett): 5,8 mg Zink
100 g Blauschimmelkäse (50 % Fett): 5 mg Zink
100 g Allgäuer Hartkäse: 4,1 mg Zink
100 g Butterkäse (30 % Fett): 4,7 mg Zink
100 g Emmentaler: 5,8 mg Zink
100 g Gouda: 4,2 mg Zink

Seid clever!  Natürlich nicht zu vergessen, wenn es um ein starkes Immunsystem geht: Vermeidet  Stoffwechselgifte wie Alkohol oder Nikotin so weit möglich! #stayhealthy

Pin It on Pinterest

Share This